Dockville Entdeckungen

Das Dockville ist vorbei. Schon länger. Zeit genug um die vielen Bands die ich entdeckt und gesehen habe mir nochmal durch die Ohren gehen zu lassen. Ehrlich gesagt kannte ich nur 2 Bands vom Lineup vorher und bin so mit sehr offenen Ohren übers Festival gestolpert. Die Bands welche mir besonders aufgefallen sind will ich hier nochmal festhalten:

  • Apparat – haben Freitag auf der Vorschot-Bühne gespielt. Eine sehr gelungene Mischung aus elektronischen Elementen mit Songwriterattitüde. Für mich eine positive Überraschung die mich wirklich dazu gebracht hat meine Grundhaltung gegenüber elektronischer Musik nochmal zu überdenken. In die Alben reinhören kann man auf der (sehr schön gemachten) Apparat-Homepage. Absolute Empfehlung, vor allem das neueste Album hat sehr dezente elektronische Elemente und viel Songwriterkomponenten. Idealer Einstieg 😉

    •   Daughter – gespielt haben sie am Samstag Abend. Sehr sympathische, dezente Frontfrau mit Unterstützung. Auch hier feine Singer-Songwritermusik zum wohlfühlen. Haben zur Zeit nur eine EP veröffentlicht, welche man bei Bandcamp bekommt. Das passende Album soll aber noch dieses Jahr das Licht der Welte erblicken, ich freu mich!

  • Die letzte Entdeckung hat erst selundär mit dem Festival zu tun. Deep Sea Diver hat nähmlich nicht auf dem Festival gespielt, aber die Hintergrundmusik für ein sehr schönes und stimmungsvolles Festivalfilmchen geliefert. Ebenfalls feine Folk-Songwriter Musik für schönes Wetter. Auch hier gibt es eine EP auf Bandcamp.

The MS Dockville 2012 Movie from VISUAL ART HOUSE / FLAPP on Vimeo.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Musik

Schreib einen Kommentar